1. Bereiten Sie sich gewissenhaft auf Ihren Sprachaufenthalt vor: Kaufen Sie sich ein gutes, umfangreiches Wörterbuch und allenfalls noch weitere Lernbücher (z. B. Verben, Grammatik)

Lernen Sie vorab ein Grundvokabular, so dass sie sich in alltäglichen Situationen zu helfen wissen.

Schauen sie Fernsehsendungen oder Filme in der Sprache, die Sie lernen möchten und gewöhnen sich so an den Klang der Sprache.

Lernen Sie die Aussprache der einzelnen Buchstaben und Buchstabenfolgen. So können Sie von vornherein grobe Fehler bei der Aussprache vermeiden.

Schlagen Sie jeweils nach, wenn Sie ein Wort, das Ihnen wichtig erscheint nicht verstehen.


2. Wohnen Sie bei einer Gastfamilie. Bei keiner anderen Unterkunftsart werden sie sich so intensiv mit der Sprache auseinandersetzen.


3. Suchen Sie den Kontakt zu den "locals". Viele Sprachschulstudenten verbringen Ihre Freizeit fast nur mit Landsleuten oder anderen Kursteilnehmern derselben Muttersprache und kommen somit nur selten dazu, das Gelernte ausserhalb des Kurses anzuwenden. Machen Sie nicht denselben Fehler. Suchen Sie stattdessen den Kontakt zur Lokalbevölkerung oder zu Studenten aus anderen Ländern, mit denen Sie nur in jener Sprache kommunizieren können, die Sie lernen möchten. Eine gute Möglichkeit, um mit Einheimischen in Kontakt zu treten sind die lokalen Clubs und Vereine. Die Sprachschule gibt gerne Auskunft über die Möglichkeiten vor Ort.


4. Nutzen Sie jede Gelegenheit, das Gelernte anzuwenden. Keine falsche Scham: Wer nichts probiert, kann sich auch nicht verbessern.


5. Lesen Sie Ihrem Sprachlevel entsprechende Bücher in der Fremdsprache, die sie lernen möchten.